Wie man eine Basisgarderobe kombiniert

basisgerderobe hosenanzug titel

Wie man eine Basisgarderobe kombiniert – bestimmt haben Sie schon mal den Begriff „Capsule Wardrobe“ gehört. Darunter versteht man eine Basisgarderobe, bei der man mit wenigen Teilen unzählige Kombinationen kreiert. Das Prinzip einer Basisgarderobe ist einfach und doch auch genial. Den Grundstock bilden einige klassische Kleidungsstücke, die nie aus der Mode kommen. Der Clou ist, dass alle Teile zusammenpassen und miteinander  kombiniert werden können.

Dabei ist es wichtig, dass man sich auf höchstens drei aufeinander abgestimmte Farben konzentriert. Denn das macht die Sache wesentlich einfacher. In meinem Fall sind es die Farben rot, schwarz und cremeweiß. Mit ein paar geschickt ausgewählten, dazu passenden Accessoires werden die Outfits abgerundet.

Auf diese Weise erhält man eine minimalistische Garderobe mit zahlreichen Möglichkeiten für großartige Outfits. Mir ist es gelungen, aus 8 Teilen 20 verschiedene Outfits zu erstellen – und dabei habe ich noch gar nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft!

Wie man eine Basisgarderobe kombiniert – auf diesem Bild können Sie alle Kleidungsstücke sehen. Diese Teile bilden sozusagen die Ausgangssituation.

Basisgarderobe Übersicht

  1. Hosenanzug in einem dunklen Rot

  2.  Klassische Jeans in Schwarz

  3.  Marlenehose in Cremeweiß

  4.  Bedruckte Bluse in Cremeweiß

  5.  Zopfpulli in Cremeweiß

  6.  Leichter Kaschmirpulli in Cremeweiß

  7.  Pulli in einem dunklen Rot

  8.  Weites Hemd in Cremeweiß

Dazu noch Accessoires, die so ähnlich bestimmt jede von uns besitzt: schwarze Pumps, rote Loafers, eine Beuteltasche in beige und eine Henkeltasche in rot.

Aus diesen schlichten Basisteilen kann man unter Einbeziehung der Accessoires unzählige Outfits zaubern. Lassen Sie sich überraschen! Hier zeige ich Ihnen, wie man eine Basisgarderobe kombiniert.

Beginnen wir mit dem roten Hosenanzug. Je nachdem, welches Oberteil man dazu anzieht, verändert sich die Aussage. Fein schaut die Kombination aus mit der bedruckten Seidenbluse. Eher sportlich wirkt der Hosenanzug mit dem weiten Hemd und zurückhaltend schlicht mit dem leichten Kaschmirpulli. Sehen Sie selbst:

Basisgarderobe Hosenanzug1Basisgarderobe Hosenanzug2Basisgarderobe Hosenanzug3

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man jetzt als Ausgangsteil nur die rote Hose alleine verwendet, verändert sich die Optik. Die Aussage wird sportlicher. Hier sehen Sie die Hose einmal zusammen mit der bedruckten Bluse und dem feinen Kaschmirpullover. Dazu passen klassische schwarze Pumps. Sie erhalten so ein Outfit mit einer lässigen Note. Etwas rustikaler wird es, wenn man stattdessen den Zopfpulli und das weite lange Hemd zur roten Anzughose nimmt.Basisgarderobe rote Hose1

 

Basisgarderobe rote Hose2

 

 

 

 

 

 

 

Auch mit dem roten Blazer erhält man interessante Kombinationen. Je nachdem, welches Oberteil, welche Hose oder welche Accessoires man für das Styling verwendet, erzielt man einen edlen oder einen mehr sportlichen Effekt.

Basisgarderobe roter Blazer1Basisgarderobe roter Blazer2Basisgarderobe roter Blazer3Basisgarderobe roter Blazer4

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wenn man nun von der cremeweißen Hose ausgeht, entstehen folgende schlichte Outfits. Hier kann man auch sehr gut erkennen, wie die Auswahl verschiedener Accessoires den Eindruck verändern kann.

Basisgarderobe weiße Hose1Basisgarderobe weiße Hose2

 

 

 

 

 

 

 

 

Sobald man den roten Pulli für das Styling nimmt, werden die Kombinationen lebhafter in der Farbgebung. Sowieso ist der rote Pulli  ein Allround-Talent. Auch zur schwarzen Hose kombiniert, wirkt er toll. Zusätzlich kann man mit den Accessoires spielen. Jedesmal ist der Effekt ein wenig anders! Schauen Sie selbst:

 

Basisgarderobe roter Pulli3

Basisgarderobe roter Pulli1

 

 

 

Basisgarderobe roter Pulli2

 

 

Basisgarderobe roter Pulli mit schwarzer Hose2

Basisgarderobe roter Pulli mit schwarzer Hose1

Basisgarderobe roter Pulli mit schwarzer Hose3

 

Die schwarze klassische Jeans schaut natürlich auch sehr edel zu den wollweißen Teilen aus. Der Look wirkt durch den klassischen Kontrast fein und doch lässig.

Basisgarderobe weißer Pulli mit schwarzer Hose3Basisgarderobe weißer Pulli mit schwarzer Hose1Basisgarderobe weißer Pulli mit schwarzer Hose1

 

Wie man eine Basisgarderobe kombiniert, können Sie an meinen Beispielen sehen. Mit ein wenig Überlegung und Geschick kann man aus Einzelteilen eine Basisgarderobe erstellen, bei der wirklich alles zueinander passt.

Natürlich hat man nicht täglich die Muße und die Zeit, sich neue Outfits zu überlegen. Man kann sich aber einmal in der Woche die Zeit nehmen, um ein paar Outfits vorzubereiten. Diese Mühe macht sich bezahlt, wenn man dann morgens ohne groß nachzudenken eine der Kombinationen herausgreifen kann. Mit der Zeit bekommt man eine Routine bei der Zusammenstellung.

Es hat viele Vorteile, wenn man weiß, wie man eine Basisgarderobe kombiniert. Jede Kombination ist wunderbar abgestimmt und sowohl alltags- als auch businesstauglich. Man muss nicht neu shoppen gehen sondern schöpft aus dem Vorhandenen. Was im übrigen sowohl den  eigenen Geldbeutel als auch die Umwelt schont.

Vielleicht finden Sie auch Anregungen in meinem Beitrag Blickfang rot – 6 Kombinationen mit rot als Signalfarbe. Wenn Sie warme Farben bevorzugen, lesen Sie doch auch  Cognac und Camel – ideale Herbstfarben.

Nutzen Sie meine Beispiele als Inspiration. Schauen Sie in Ihren Kleiderschrank, welche Teile sich für eine Basisgarderobe eignen. Welche Kombinationen möglich sind. Vielleicht finden Sie verborgene Schätze!

Viel Spaß dabei wünscht Ihnen

Erika Magdalena Logo

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.